---

Liebe Freunde von KURZ UND GUT,


gibt es in unseren dynamischen Zeiten noch ein Erfolgsrezept? Walter Gunz, Media Markt-Gründer und heute Start-up-Berater, sagt im w&v Interview: „Bei allem, was der Mensch tut, sollte er sich drei Fragen stellen: Kann ich? Darf ich? Soll ich?
Das gilt auch für Unternehmen. 'Kann ich?' heißt: Verstehe ich die Materie? Besitze ich die Voraussetzungen? Wirtschaftlich und geistig? Habe ich Verbindungen, die mir helfen?

Nur wenige fragen sich: 'Darf ich?'. Es ist die Kant´sche Frage nach der Moral: Ist das, was ich tue gut, sinnvoll und nachhaltig für die Welt, für die Menschen, fürs Unternehmen? Oder schädige ich Menschen oder Natur?

Entscheidend ist die Frage 'Soll ich?': Ist es mein Ding, entspricht das, was ich vorhabe meiner geistigen DNA? Ich werde nur Erfolg haben, wenn es meiner Vision entspricht. Denn dann strengt es nicht an ... es macht Freude. Wenn eine der drei Fragen nicht richtig beantwortet werden kann, kann es nichts werden.“

Ich finde den Ansatz super. Und die endlich nur noch monatlich erscheinende w&v überrascht mich mit ihrem neuen Konzept äußerst positiv. Das Lesen lohnt (wieder).

---

Alle drei Fragen beantwortet ...

... sehr sinnvoll ein Event für Vordenker und Zukunftsgestalter meines Kunden Fokus Zukunft. Anfang Mai treffen sich in Starnberg hochkarätige Experten, wie z. B. Prof. Dr. F. J. Radermacher, Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen und andere, zum Erarbeiten von Lösungen, die unserer Welt guttun. Ich bin dabei. Ihr auch? Jetzt und hier anmelden.

---

Dürfen wir "nein" sagen ...

... wenn ein potentieller Neukunde einen lukrativen Großauftrag ankündigt, er sich bei der Recherche aber als AfD-Parteimitglied entpuppt? Ja, diese Freiheit nehmen sich meine (Text-)Partnerin Kerstin Jarosch und ich. Nicht weil wir die Auseinandersetzung scheuen, sondern weil wir Prinzipien haben und damit Frage 2 von oben beantworten.

---

Soll ich weniger arbeiten ...

... und dafür mehr Urlaub machen? Was viele propagieren, ist für mich keine Option. Ich tue nichts lieber als für meine Kunden zu texten! Klingt komisch, ist aber so. Schreiben ist genau meins. Meine DNA, meine Vision, meine Berufung. Was nicht heißt, dass ich nicht auch öfter mal frei mache und mich inspirieren lasse!

---

Apropos Inspiration ...

... unglaublich viel davon bietet die Ausstellung „Im Auge des Betrachters“ von Christoph Niemann im Literaturhaus München. Er ist „ein Bild-Erzähler, ein Meister des perfekten Moments, seine präzise-ironischen Alltagsbeobachtungen überraschen und verzaubern.“ Verlängert bis 5. Mai 2019 und einen Besuch wert.

---

Und sonst ...

... gibt´s beim nächsten Mal wieder mehr Projekte, denn ich texte derzeit für eine Schreinerei, mehrere Immobilien-Großprojekte, eine Krankenversicherung, eine Heilpraktikerin und viele mehr. Und ich genieße den Frühling vorm Balkon mit guter Lektüre.

Auch euch wünsche ich von Herzen etwas Zeit für frühlingshaften Müßiggang.

---
video-player

Zum guten Schluss wieder mein persönliches Werbe-Schmankerl.

Die Fragen von oben ...

... beantwortet die GLS Bank mit allem, was sie tut! Ich habe den Wechsel nie bereut.

---

Foto-Quellen: w&v, Berliner Bündnis gegen Rechts, Fokus Zukunft, Privat, GLS Bank